Dell hält die Ziele seiner Nachhaltigkeits­initiative ein

Dell hat das jährliche Update des Programms 2020 Legacy of Good veröffentlicht. Der Bericht dokumentiert das Engagement des Unternehmens für Mitarbeiter, Gesellschaft und Umwelt im Geschäftsjahr 2018.

Dell will den Fortschritt der Menschheit durch den Einsatz von Technologie vorantreiben. Im Rahmen des Programms Legacy of Good werden die Technologien und das Know-how von Dell dort angewendet, wo sie für die Menschen das Beste erreichen können, seien es Investitionen in Innovationen, die die Umweltbelastung reduzieren, der Aufbau transparenter Lieferketten, das Schaffen einer integrativen Zukunft für die Arbeitswelt oder auch die Unterstützung benachteiligter Communitys. Das nun vorliegende Update umfasst die Aktivitäten für das zurückliegende Geschäftsjahr bis Februar 2018.

Nachhaltiges Design und Innovation
Dell ist der Überzeugung, dass der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft von großer Bedeutung ist. Aufgrund seiner Supply-Chain-Expertise, der Designstrategie und der weltweiten Infrastruktur für Elektronik-Recycling kann das Unternehmen das Kreislaufmodell in besonderer Weise fördern. So hat Dell in zahlreichen Bereichen Pionierarbeit für entsprechende Innovationen geleistet. Dazu gehören:

  • Closed-Loop-Recycling: Dell hat im Berichtszeitraum in Europa ein Closed-Loop-Recycling von Kunststoffen aus Elektroschrott in neue Unternehmensprodukte eingeführt. In weltweiten Recycling-Programmen wurden mehr als 20 Millionen Pfund (rund neun Millionen Kilogramm) Kunststoff und Gold recycelt, um neue Bauteile für Computer herzustellen. Kumulativ hat Dell seit 2013 insgesamt 73 Millionen Pfund (rund 33 Millionen Kilogramm) recyceltes Material in neuen Produkten verwendet. Das Unternehmen wird daher das Ziel von 100 Millionen Pfund (rund 45 Millionen Kilogramm) bis zum Jahr 2020 voraussichtlich einhalten.
  • Wiedergewinnung von Gold: Dell verwendet Gold aus Elektroschrott in neuen Motherboards für den Dell Latitude 5285 2-in-1; außerdem wurde damit die Schmuckkollektion The Circular Collection aufgelegt. In einer Studie von Trucost wurde festgestellt, dass der vom Dell-Partner Wistron Green Tech geleitete Prozess der Goldrückgewinnung eine 99 Prozent geringere Umweltbelastung aufweist als herkömmlicher Goldabbau. Das Projekt wurde auf der Consumer Electronics Show (CES) 2018 mit dem „Best of People’s Choice Award“ ausgezeichnet.
  • Globales E-Waste-Tracking: In diesem Jahr testet Dell den Einsatz einer weltweiten Tracking-Technologie, um das verantwortungsvolle Recycling gebrauchter Elektronik zu überwachen. Zusätzlich zu seinem eigenen Tracking-Programm hat Dell eine Partnerschaft mit dem Basel Action Network geschlossen, um das Tracking von Geräten im Rahmen des Dell-Consumer-Rücknahmeprogramms bereitzustellen.
  • Plastik in den Weltmeeren: Dells XPS 13 2-in-1 Laptop wird in Verpackungen ausgeliefert, die aus recyceltem Kunststoff bestehen, der an Küsten und Stränden gesammelt wurde. Die Verpackung, die auf der CES mit einem „Best of Innovation Award“ ausgezeichnet wurde, wird später in diesem Jahr beim Versand von XPS- und Business-Geräten verwendet. Um die entsprechenden Arbeiten zu skalieren, hat Dell in Zusammenarbeit mit Lonely Whale das Konsortium NextWave gegründet, das sich für die Gewinnung von Kunststoffmaterialien aus den Meeren für die Fertigung einsetzt und gleichzeitig wirtschaftliche und soziale Vorteile für die beteiligten Interessengruppen schafft. NextWave hofft, innerhalb von fünf Jahren drei Millionen Pfund (rund 1,4 Millionen Kilogramm) Plastik bereitzustellen, was etwa 66 Millionen Wasserflaschen entspricht, die dann nicht ins Meer gelangen.


Investition in eine transparente und vielfältige Lieferkette

Dell engagiert sich für innovative, diversifizierte, ethisch fundierte und transparente Lieferketten, die gute Arbeitsbedingungen und einen nachhaltigen Ansatz für ihre Lieferanten auf der ganzen Welt ermöglichen. Dazu gehören:

  • Eine neuartige Virtual Reality Experience, die es den Anwendern ermöglicht, sich in einer Zulieferfabrik umzusehen, die Lebensbedingungen der Arbeiter in der Fabrik zu beobachten und Einblick in den Umgang mit Kunden und Mitarbeitern zu erlangen. Die 360-Grad-Videos sind über die Supply-Chain-Website von Dell verfügbar.
  • In den vergangenen sechs Jahren wurden jährlich mehr als drei Milliarden US-Dollar in die Förderung von Zulieferern und kleinen Unternehmen investiert, die von Frauen gegründet wurden oder Angehörigen einer Minderheit gehören.
  • Mehr als 200.000 Arbeiter in der Lieferkette des Unternehmens werden durch das Programm zur Kontrolle der wöchentlichen Arbeitszeiten begleitet.
  • In China hat sich Dell im Green Choice Alliance’s Corporate Information Transparency Index von IPE von Platz 3 auf Platz 2 verbessert.

.
Weitere Informationen zum Engagement von Dell, einschließlich eingehender Fallstudien und detaillierterer Angaben zu den Unternehmenszielen, finden sich unter legacyofgood.dell.com.

„Das Programm Legacy of Good zeigt, was Menschen und Technologie erreichen können“, sagt Christine Fraser, Chief Responsibility Officer von Dell. „Unsere Kunden, Partner und Mitarbeiter kümmern sich mehr denn je um diese Aufgabe und wir werden weiterhin nach innovativen Wegen suchen, um unsere Ressourcen sinnvoll einzusetzen, Verschwendung zu beseitigen, Inklusion zu fördern und dringende Bedürfnisse abzudecken.“


DOWNLOAD & WEITERFÜHRENDE LINKS

Dell Legacy of Good
Dell Legacy of Good Update-Blog
Dell’s Direct2Dell blog

Die vollständige Pressemitteilung finden Sie hier zum Download.
Erfahren Sie mehr über die Corporate-Themen von Dell.

RSS
Facebook

Google+

Google+

http://www.dellnews.at/dell-haelt-die-ziele-seiner-nachhaltigkeitsinitiative-ein/
LinkedIn

SHARE
am von Dell News in Corporate

Beitrag gefallen? Teilen Sie ihn!